T8 Testverfahren zur Diagnostik, Befundung und Therapieverlaufskontrolle von Hirnleistungsstörungen bei Erwachsenen in Klinik und Praxis


Seminarbeschreibung / Inhalte:

  • Diagnosealgorithmus bei Patienten mit Hirnleistungsstörungen
  • Durchführung eines strukturierten Interviews zur Befundung und Diagnostik kognitiver Störungen
  • Grundlagen und Grundbegriffe kognitiven Testens (z.B. Objektivität, Validität, Reliabilität)
  • Welches Testverfahren eignet sich für welche Fragestellung? (Demenzscreening, Therapieverlaufskontrolle im Kognitiven Training, Kontrollbefundung kognitiver Defizite usw.)
  • Vorstellung verschiedener kognitiver Tests mit Hinweisen zur praktischen Durchführung und Analyse einzelner Testitems (z.B. AKT, KAI-N, MWT, RWT, SKT, TMT, ZVT, NAI, CERAD, DemTect, TFDD, MOCA, NOSGER …)
  • Ein Befund- und Diagnosekonzept mit Therapieverlaufsdokumentation für die fünf kognitiven Domänen Konzentration/Wahrnehmung - Kognitives Leistungstempo - Denken/Exekutive Funktionen - Sprache - Gedächtnisfunktionen auf der Grundlage normierter kognitiver Tests (neu)
  • Erstellung eines kognitiven Leistungsprofils für Diagnostik und Therapie
  • Praxis „selber testen“ vor Ort (neu)
  • Therapieverlaufskontrolle und -dokumentation im Kognitiven Training / Hirnleistungstraining

Zielgruppe: TherapeutInnen, ÄrztInnen, PsychologInnen

Seminardauer: 1 Seminartag (8 Seminareinheiten)

Fortbildungspunkte:
8*

Dozentin:
Dr. med. S. Ladner-Merz

Kursgebühren
(inkl. Material, Skript und MwSt.): Eur 185,-

Termine:
27.09.2018
26.10.2018 (Zusatztermin wegen hoher Nachfrage)
11.04.2019

Anmeldeformular

(*für Therapeuten)